Wir machen Gründer groß. STARTERCENTER NRW Kontakt Partner-Service Impressum Zur Startseite
   Häufig besuchte Seiten




   STARTERCENTER NRW
   bei facebook
     

   STARTERCENTER NRW
   als App für iPhone und iPad
       Bleiben Sie immer auf dem
       Laufenden. Zum App-Store

   Newsletter bestellen
Bleiben Sie immer auf
dem neuesten Stand mit
unserem Newsletter

Ihre E-Mail-Adresse:
Einwilligung zur Erhebung und Speicherung von persönlichen Daten nach § 4 LDSG

Ihr STARTERCENTER NRW

Hier finden Sie die Kontaktdaten der STARTERCENTER NRW in Ihrer Nähe. Karte
 
Businessplan erstellen - Tipps, Hinweise und Vorlagen

Businessplan erstellen - praktische Tipps und Hinweise

1. Nicht unter Zeitdruck setzen

Drei bis sechs Monate können vergehen, bis der Businessplan steht.
So gilt es Zeit in die Recherche des Marktes zu investieren, Finanzierungskonzepte zu stemmen und Partner ins Boot zu holen, potenzielle Lieferanten und Partner einzubinden – und das Ganze auch noch zu dokumentieren, während Sie Ihren Businessplan erstellen. Wer öffentliche Finanzspritzen haben will, muss
beispielsweise schon vor Start des Vorhabens den Antrag auf Fördergelder stellen.

2. Klare Worte finden

Wer seine Idee, egal wie kompliziert sie auch sein mag, nicht in wenigen Sätzen jedermann klar und verständlich herüber bringen kann, sollte noch einmal in Klausur gehen. Lassen Sie Freunde und Bekannte das Konzept kritisch lesen – und nutzen sie deren Feedback, weil sie das Vorhaben mit völlig anderen Augen sehen.

3. Keine Schönfärberei betreiben

Geld ist ein knappes, rares Gut. Die Unternehmensidee sollte daher nicht schön gerechnet werden, wenn Sie den Businessplan erstellen, sonst rächt sich das bei der Finanzierung. Vorhaben werden in der Regel mit einer Mischung aus Fremd- und Eigenkapital angeschoben – und die Banken verlangen, dass Unternehmer in der Regel mindestens 15 Prozent Eigenkapital beisteuern. Projekte müssen daher auf Basis einer realistischen Einschätzung der finanziellen Situation geplant sein, wobei die Liquiditätsplanung immer eine Reserve für Unvorhergesehenes berücksichtigen muss.

4. Realistischer Blick auf die Marktchancen

Seien Sie ehrlich mit sich selbst: Wer den Markt nicht kennt, sollte die Finger von einer Idee lassen. Zu häufig führt eine mangelnde Markt- und Standortanalyse zu völlig falschen Umsatzvorstellungen. Hilfreich sind hier die kostenlosen Branchenbriefe des Rheinisch-Westfälischen Genossenschaftsverbands e.V., um die Marktchancen einer Gründung auszuloten.

5. Professionelle Hilfe für Ihren Businessplan nutzen

Setzen Sie bei der Erstellung Ihres Businessplans auf professionelle Hilfe und nutzen Sie die Beratungsangebote der STARTERCENTER NRW. Sie kennen die Stolpersteine und können schon im Vorfeld helfen, schwierige Klippen zu umschiffen. Viele STARTERCENTER NRW vermitteln auch ehrenamtliche Senior Coaches, die wertvolle Hinweise für die Ausarbeitung der Geschäftsidee geben. Nutzen Sie ggf. auch den Sachverstand von externen Beratern. Das Land Nordrhein-Westfalen gibt Zuschüsse zu den Kosten im Rahmen des Beratungsprogramm Wirtschaft.
Außerdem gibt es ausgezeichnete Vorlagen, mit denen sich die wichtigsten Planungen zu Papier bringen lassen. Eine Vorlage für die Entwicklung eines Geschäftsplanes für ein Kleinunternehmen sowie weitere Hinweise finden Sie in unserer Rubrik Gründungs-Service.